hergestellt von den Hülser Boulefreunden, den Bürgern zur Verfügung gestellt vom Hülser Bürgerverein e.V.,

mit finanzieller Unterstützung der Volksbank Krefeld e.G.

 

Am 22. August 2011 war es soweit, der erste Aushub für die neue 2. Boulebahn wurde mit dem Mini- bagger gemacht. Die zweite Boulebahn sollte rechtwinklig zur bereits vorhandenen Bahn in L- Form  mit den Maßen von 17 x 6 m entstehen, sodaß die neue Spielfläche bei Bedarf längs geteilt werden kann. Das Erdreich wurde von Heino Pesch ca. 40 cm ausgekoffert. Dann wurden ca. 25 cm grober Kies verteilt, der der Drainage dienen soll. Darauf ca. 10 cm Schotter verdichtet. Als Deckschicht sollte ein anderes Material verwand werden, als das der alten Bahn. Wir entschieden uns für grauen Split in feinerer Körnung, um einen weicheren Belag spielen zu können. Es ist auch wichtig unterschiedliche Böden zu bespielen, denn bei Turnieren im Umland sind die Bodenverhältnisse oft sehr unterschiedlich, von knochenhart bis butterweich kommt alles vor.

   

 

 

 

 

Am 11. Oktober 2011 konnte die neue Boulebahn dann offiziell eröffnet werden und der Leiter der hiesigen Volksbankfiliale Herr Leufgen durchschnitt symbolisch das Band zur Freigabe. Der 1. Vorsitzende des Hülser Bürger-vereins Herr K.- D. Ohlig war genauso dabei, wie die aktiven Helfer der “Bautruppe.” Ganz besonderer Dank galt hier Kalla, Roland, Ralf, Peter B., Herbert, Heinz B. und Eddi ohne deren Hilfe eine solche Maßnahme nicht hätte gelingen können. Ein weiterer Dank für die Unterstützung galt den  Firmen Klösters, Effertz und Vennekel und den netten Nachbarinnen von der “Fette Henn 30b ” , die uns den Strom kostenlos zur Verfügung stellten..


 

 

 

 

 

Die erste Boulebahn gebaut von den Aktiven des Hülser Bürgervereins e.V. im Jahre 2005

 

Es war einmal eine Boulebahn , die verkam im Hülser Park, bis das  Grünflächenamt sie einebnen und Rasen einsähen wollte. Spielflächen schaffen und erhalten, aber nicht vernichten sagte sich damals der Hülser Bürgerverein und machte sich für die Boulebahn stark. Jetzt hieß es  erst einmal Geld zu sparen und zu sammeln, denn Holz für die Einfassungen, Kies, Schotter und Belag müssen schließlich bezahlt werden. Nachdem das Finanzielle  soweit geklärt war und die Mitglieder eine Instandsetzung beschlossen, konnte es ans Werk gehen.

 



Der Anfang ist gemacht. Werner Göttges und Friedhelm Zimmermann taten am 14. April 2005 die ersten Spatenstiche zur Instandsetzung der Boulebahn im Hülser Königspark. Die  Stadt stellte einen Container zur Verfügung und so konnte die brüchige  Beton-Einfassung rausgerissen und fachgerecht entsorgt werden. Jörg Vennekel  unterstützte die Helfer mit seinem Frontlader und Alfred Winkes sorgte dafür, das der erforderliche Kies zum Verfüllen rechtzeitig an Ort und Stelle war. Die Firma  Königshausen stellte den Kies kostenlos zur Verfügung und "Flo" Florian Effertz  egalisierte die Fläche mit seinem Räumer.

Jetzt wird die Bahn auf internationales Turniermaß vergrössert und mit unbehandelten Eichenbalken eingefasst , behindertengerecht versteht sich ! Das alte Erdreich ist abgetragen und wurde durch einen neuen Belag ersetzt. Dann steht einer Nutzung durch die Hülser Bürger nichts mehr im Weg. Bevor die Boulebahn Anfang Juni offiziell eingeweiht wird,  wird aber sicher noch eine Menge "Vorstands-Schweiß" fließen.

 

 

 

Die letzte Schicht ist am 21.4. aufgetragen, Danke an der Stelle an Christoph Maassen, der seinen Bauernladen auf der Bruckerschen Straße 239 in strömendem Regen  kurzfristig verlassen hat und mit Traktor und Frontlader die Deckschicht vom Weg  auf die Bahn befördert hat. Mit Manneskraft wurde sie dort verteilt und festgerüttelt. In der kommenden Woche werden jetzt die Eichenbalken geholt und als  Einfassung um die Bahn gelegt. Dann sind noch ein paar Feinarbeiten zu machen  und der Spielbetrieb kann beginnen.


Petrus meinte es auch heute, am 26. April besonders gut und öffnete erst einmal die Schleusen. Aber auch nass bis auf die Haut wurden die  unbehandelten Eichenschwellen verlegt. Jetzt ist erkennbar, worum es bei der Boulebahn geht !

 

 

 

 

Dann war sie offiziell fertig gestellt und konnte an alle Hülser Bürger übergeben werden, die Boulebahn im Park. Petrus ist sicher nie Mitglied in einem Bouleverein gewesen, sonst hätte er sich gnädiger gezeigt. Aber, wie schon beim Bau öffnete er auch zur Eröffnung am 04. Juni 2005 alle Schleusen. Das tat  der guten Stimmung vor Ort aber keinen Abbruch.


 

Der damalige 2. Vorsitzender des Bürgervereins, bedankte sich noch einmal bei allen Beteiligten und Sponsoren für die angenehme Zusammenarbeit. Zur offiziellen Eröffnung hatte der Hülser Bürgerverein den Präsidenten des Petanque - Verbands  NRW Berthold Perre´t eingeladen, der schon im Vorfeld beratend zur Seite stand .

In einer interessanten Ansprache erklärte er einem interessierten Publikum, nicht nur die Regeln des Spiels, sondern wusste Anekdoten rund um die Boules (Kugeln) zu berichten. Er stellte zwei  Mannschaften zusammen und warf dann das erste "Schweinchen". Damit war die Bahn zum Spielen freigegeben. Der kurzweilige Spielkommentar von Berthold Perret sorgte für weitere Aufklärung und lieferte noch die ein oder andere Kurzgeschichte zum Spiel  mit den Eisenkugeln.

Das Beste am Rahmenprogramm waren dann leider die aufgestellten Pavillons, die immer wieder vor teilweise heftigen Regenschauern schützen mussten. Man liess sich die gute Laune aber nicht verderben, denn weder dem Grill noch dem Bierfässchen  und schon gar nicht dem roten Wein, konnte der Regen etwas anhaben.

Bevor am frühen Abend die Zelte abgebrochen wurden, war man sich einig, dass ein wichtiger Schritt zur Belebung der Boulebahn getan war. Spontan entschlossen sich einige Bürger, sich jeden Dienstagnachmittag zum Boulespiel  zu treffen. Und dass auch mal ein Turnier auf den Wegen im Park und auf der  Bahn stattfinden wird, war schon damals beschlossene Sache.

Wer sich für Boule interessiert kann sich Freitagnachmittags ab 14 Uhr an der Bahn im  Hülser Park einfinden.

 

Ansprache von Herrn Perret zur Eröffnung der Boulebahn am 4.6.2005